Gesellschaft zur Erforschung und Therapie von Persönlichkeitsstörungen

Publikationen — Literatur

Benecke C, Dammann G (2004).

Nonverbales Verhalten von Patientinnen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung.

In: Hermer M., Klinzing H. G. (Hrsg). Nonverbale Prozesse in der Psychotherapie (S. 261-272). Tübingen: dgvt-Verlag.


Benecke C, Paham D (2007).

Scham und Schuld bei Persönlichkeitsstörungen.

In: PTT-Persönlichkeitsstörungen: Theorie und Therapie 2007; 11: 21-30. Stuttgart: Schattauer.


Bolm T, Dulz B, Thomasius R (2002).

Stationäre Therapie von Borderline-Patienten.

Persönlichkeitsstörungen - Theorie und Therapie; 6: 4-16.


Dammann G, Buchheim P, Clarkin JF, Kernberg OF (2000).

Einführung in eine übertragungsfokussierte, manualisierte psychodynamische Therapie der Borderline-Störung.

In: Kernberg OF, Dulz B, Sachsse U (Hrsg). Handbuch der Borderline-Störungen. Stuttgart, New York: Schattauer; 461-81.


Dulz B (1999).

Wut oder Angst - welcher Affekt ist bei Borderline-Störungen der zentrale?

Persönlichkeitsstörungen - Theorie und Therapie; 3: 30-5.


Dulz B (2009).

Extreme sadomasochistische Sexualität.

Persönlichkeitsstörungen – Theorie und Therapie 13: 258-268


Dulz B, Jensen M (2000).

Aspekte einer Traumatiologie der Borderline-Persönlichkeitsstörung: psychoanalytisch-psychodynamische Überlegungen und empirische Daten.

In: Kernberg OF, Dulz B, Sachsse U (Hrsg). Handbuch der Borderline-Störungen. Stuttgart, New York: Schattauer; 167-93.


Dulz B, Knauerhase N (2005).

Borderline-Struktur und professionelle Helfer.

In: Kernberg OF, Dulz B, Eckert J (Hrsg). Wir: Psychotherapeuten über sich und ihren „unmöglichen“ Beruf. Stuttgart, New York: Schattauer; 181-91.


Dulz B, Lohmer M (2013).

Macht der Identität - Identität der Macht

In: PTT-Persönlichkeitsstörungen: Theorie und Therapie 2013; 17: 223-231. Stuttgart: Schattauer.


Dulz B, Ramb C (2011).

Haltende Funktion, technische Neutralität und persönliche Sympathie in der Beziehungszentrierten Psychodynamischen Psychotherapie

In: Dulz B, Herpertz S, Kernberg OF, Sachsse U (2011). Handbuch der Borderline-Störungen. Stuttgart, New York: Schattauer; 584-609.


Dulz B, Ramb C, Richter-Appelt H (2009).

Sexualität und Beziehungen in der psychodynamischen Psychotherapie.

In: Dulz B, Benecke C, Richter-Appelt H (Hrsg). Borderline-Störungen und Sexualität. Ätiologie, Störungsbild und Therapie. Schattauer, Stuttgart – New York (S. 284-292)


Dulz B, Schreyer D, Nadolny A (2000).

Stationäre Psychotherapie: von haltender Funktion, technischer Neutralität und persönlicher Sympathie.

In: Kernberg OF, Dulz B, Sachsse U (Hrsg). Handbuch der Borderline-Störungen. Stuttgart, New York: Schattauer; 483-504.


Eckert J, Dulz B, Makowski C (2000).

Die Behandlung von Borderline-Persönlichkeitsstörungen.

Psychotherapeut; 45: 271-85.


Lohmer M (2005).

Borderline-Therapie.

Stuttgart, New York: Schattauer; 154-169.


Pfäfflin F, Lamott F, Ross T (2006).

Narzisstische Persönlichkeitsstörung und Perversion.

In: Kernberg OF, Hartmann HP (Hrsg). Narzissmus. Grundlagen - Störungsbilder - Therapie. Stuttgart, New York: Schattauer; 465-85.


Reinert T (2001).

„...es durchwegs angezeigt ist, sich der Führung des Patienten zu überlassen“ (Adler, 1930). Geht das denn bei Borderline-Patienten?

In: Lehmkuhl U (Hrsg). Abschied und Neubeginn, Kontinuität und Wandel in der Individualpsychologie. Beiträge zur Individualpsychologie; 26. München, Basel: Ernst Reinhardt-Verlag; 83-98.


Reinert T (2005).

Und sie bewegen sich doch! Modifiziert-analytische Langzeittherapie bei Patienten/innen mit schweren Borderline-Störungen.

In: Gerlach A, Schlösser AM, Springer A (Hrsg). Psychoanalyse mit und ohne Couch. Haltung und Methode. Reihe: Bibliothek der Psychoanalyse. Gießen: Psychosozial-Verlag; 208-20.


Sachsse U (2011).

Sinngebung bei schweren Persönlichkeitsstörungen

In: Dulz B, Herpertz S, Kernberg OF, Sachsse U (2011). Handbuch der Borderline-Störungen. Stuttgart, New York: Schattauer; 870-879.


Sachsse U, Brücher K und Laudien D, Cierpka M und Riehl-Emde A, Dulz B, Eckert J und Biermann-Ratjen EM, Krägeloh C (2002).

Psychotherapie der Borderline-Störungen. Eine Übersicht.

Psychotherapeut; 47: 135-51.


Sack M, Sachsse U, Dulz B (2011).

Ist die Borderline-Persönlichkeitsstörung eine Traumafolgestörung?

In: Dulz B, Herpertz S, Kernberg OF, Sachsse U (2011). Handbuch der Borderline-Störungen. Stuttgart, New York: Schattauer; 197-202.


Zanarini MC, Hörz S (2011).

Epidemiologie und Langzeitverlauf der Borderline-Persönlichkeitsstörung

In: Dulz B, Herpertz S, Kernberg OF, Sachsse U (2011). Handbuch der Borderline-Störungen. Stuttgart, New York: Schattauer; 44-56.


Publikationen — Nutzungshinweise

Diese Artikel wurden uns von den Verlagen freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Bitte beachten Sie:

Die Verwendung der Texte, soweit nicht anders angegeben, ist Ihnen freigestellt mit einer Einschränkung: Falls Sie Text, auch auszugsweise, für eigene Arbeiten verwenden, erwarten wir, dass Sie die Quelle in einem entsprechenden Hinweis angeben.

Ihre GePs